stellwerke.info

Berlin Reinickendorf Rkd

Status außer Betrieb
BD Bundesbahndirektion 1975 bzw. aus erstem Buchstaben des DS100-Kürzels Berlin
Name Berlin Reinickendorf
Stw-Name Rkd
Bauform(en)
  • Einheit Mw
Funktion Fdl
Besetzung
Strecken 6028, 6183
IBN 1934
ABN 28.01.2012
Betriebsstelle Berlin Reinickendorf
DS 100-Kürzel BRKD
RB Ost/S-Bahn Berlin
BS-Typ Bf

Die zum Zweck der wirtschaftlichen Entwicklung des Berliner Nordens angelegte Kremmener Bahn erhielt 1905 anläßlich des zweigleisigen Ausbaus nahe des vormaligen Haltepunktes Reinickendorf eine ansehnliche Güteranlage. Hier nahm die 1908 eröffnete Industriebahn der Gemeinde Reinickendorf ihren Ausgang, über die u.a. der an der Flottenstraße ansässige Stellwerkshersteller Hein, Lehmann & Co angeschlossen war. Ein anderes Gütergleis führte nach Borsigwalde zur Deutschen Waffen und Munition (DWM). Das anwachsende Verkehrsaufkommen führte 1934 zum Neubau der Stellwerke Rkd und dem Wärterstellwerk Rwb. Beide wurden vermutlich von dem Reichsbahn-Architekten Richard Brademann im funktionalen Stil der Neuen Sachlichkeit entworfen. Sie stehen zusammen mit dem Personenbahnhof und einem Beamtenwohnhaus unter Denkmalschutz. "Sachlich reduziert auf die eisenbahntechnischen Erfordernisse, stehen die Stellwerke beispielhaft für die funktionelle Bahnarchitektur Brademanns" (Zitat Denkmaldatenbank Berlin).

Weiteres Bild zum Stellwerksgebäude siehe Reinickendorf Rkd (GS II DR) 2012-2021.

Weitere Links

Kartendarstellung

OpenRailwayMap OpenStreetMap Google Maps Historische TK 25 Interaktive Karte mit anderen Stellwerken 52.5783182, 13.3465003