stellwerke.info

Nördlingen Stw 2

Status aktiv
BD Bundesbahndirektion 1975 bzw. aus erstem Buchstaben des DS100-Kürzels München
Nm Nachrichtenmeisterei, meist entsprechend der Aufteilung 1975 der Bundesbahn Donauwörth
Name Nördlingen
Stw-Name Stw 2
Bauform(en)
  • Jüdel
Funktion Fdl
Besetzung zeitweise besetzt
Strecken 4710, 5300, 5330, 5331, 5332
IBN 1929
ABN
Betriebsstelle Nördlingen
DS 100-Kürzel MNL
RB Süd
BS-Typ Bf

Gleichstrom-Bahnhofsblock (bayerische Bauform)

Stw 2

  • Fahrstraßenfestlegehebel auch Richtungsfahrstraßenhebel genannt (Besonderheit Bayrischer Gleichstrombahnhofsblock)
  • Ein Fahrstraßenfestlegehebel gleichzeitig auch Befehlsabgabe Einfahrt/Ausfahrt nach Möttingen zum Stw 1
  • Belegtabhängigkeit (Die Belegtsperre tritt beim Umlegen des Fahrstraßenfestlegehebels für die Einfahrt ein. Sie wird nach erfolgter Ausfahrt durch Zurücklegen des Fahrstraßenhebels beseitigt, Bei beginnenden Zügen muss die Belegtsperre mittels der wie SuH 1912 aussehenden Drehschalter Angeschalten werden, erst dann lassen sich die Asig ziehen)
  • Gleisfreimeldetableu für 4 isolierte Weichen
  • Vorrücksignalbedienschrank für zwei Ra 12
  • Zustimmungsabgabe vom Stw 1 (ehemals auch von der Aufsicht am Bstg 5-6)
  • Signalhebelsperrtaste an allen Hauptsignalen
  • Umschalthebel (Hs/ Hp („Fahrt“)) bei allen Asig (ehemals Ruhesignale „Bayrische Signale“ und am Esig von Wassertrüdingen (Hp 1/Hp2)
  • Durchfahrten sind technisch nicht möglich
  • Fahrstraßenauflösung bei Einfahrten an den Mitwirktasten des ehemaligen Ww Platzes und beim Fdl
  • Selbstblock-Anpassung in Richtung Bopfingen
  • Ehemals besetzt mit Fdl und Ww
  • Posten 2a und Posten 1 im Bahnhofsberreich

Weitere Links

Kartendarstellung

OpenRailwayMap OpenStreetMap Google Maps Historische TK 25 Interaktive Karte mit anderen Stellwerken 48.8507160, 10.4978770