BauformInnenaufnahmeBeschreibung
Siemens & Halske 1895

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

Siemens & Halske 1898
Siemens & Halske 1901
(Frank Zimmermann (über flickr) [Lizenz: CC BY-NC 2.0] Titel: Im Stellwerk)

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

Siemens & Halske 1907

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

Siemens & Halske 1912 (alte & neue Farbscheibenanordnung)
(Manuel Huber [Copyright beim Autor])

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

VES 1912 / E 43 (Farbscheiben- / Glühlampenüberwachung)
(Anschaltschiene [Copyright beim Autor])

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

VES 4-Reihenstellwerk
(Daniel Schuhmann (über flickr) [Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0] Titel: Blick ins ehemalige Mühldorfer Stellwerk Mfw, im Vordergrund das VES Vierreihen-Hebelwerk)

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

VES 3- und 2-Reihenstellwerk

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

AEG
(ayshanancy [Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0] Quelle)

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

O & K/SchuB (1- oder 2-Reihen)

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

Gaselan
(Torsten Rauche [Copyright beim Autor])

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

Scheidt & Bachmann

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

Pintsch

Zweireihenhebelwerk mit horizontaler Tischplatte. Ursprünglich 1938 von Orenstein&Koppel entwickelt, 1941 wurde die Stellwerkssparte an die Firma Pintsch übetragen. In der DDR als Bauform „Gaselan“ nachgebaut; daher sind sich diese Bauformen sehr ähnlich. Weitere Nachbauten dieser Bauform wurden von Scheidt und Bachmann gefertigt.

Orenstein & Koppel

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

O & K Kurzstellwerk

Zweireihenhebelwerk von Orenstein und Koppel, 1937.

E 12/78
(Nordbahner [Copyright beim Autor])

→ Weitere Informationen zu dieser Bauform bei stellwerke.de

Druckluftstellwerke

Eine alternative Methode der Kraftübertragung über Pneumatik; hat sich schlussendlich nicht durchgesetzt.